Startseite

Aktuelle Neuigkeiten

Tagesfahrt nach Werl

Am Sonntag 19.05.2019 hat der MGV "Sauerlandia" Attendorn in der Wallfahrts-Basilika Werl einen Gottesdienst musikalisch mitgestaltet. Christoph Ohm und Otto Höffer  teilten sich den Orgeldienst an der 4-manualigen Stockmann Orgel auf.

 

Der Chor konnte mit Händels opulentem "Halleluja" einerseits als auch dem gefühlvollen Marien-Wallfahrts-Lied "Milde Königin gedenke" in breit gefächerten Facetten den musikalischen Teil bereichern. Abgerundet wurde der Gottesdienst mit Biebls 7stimmigen "Angelus Domini" sowie dem Chorwerk "Der Herr ist mein Hirt".

 

Instrumental erklang das "Ave Maria" von Bach-Gounod, sowie Improvisationen über die Marienlieder "Wunderschön prächtige" sowie "Gegrüßet seist du Königin".

 

Am Ende des Gottesdienstes spendeten die Besucher dankbaren Applaus, draußen wurde später von Gänsehaut und feuchten Augen berichtet.

 

Anschließend ging der Chor plus Begleitung zum kulinarischen und geselligen Teil über und machte vor der Heimkehr noch einen ausgiebigen Abstecher nach Wildewiese.

Schade, dass die Franziskaner nach mehr als 350 Jahren ihr Wirken in der Basilika aufgeben müssen. Schön, dass wir vorher noch zu Gast sein durften

Gemeinschaftsehrung des Sängerkreises Bigge-Lenne

 

Am Sonntagvormittag, 10. März 2019 fand die Gemeinschaftsehrung des Sängerkreises Bigge-Lenne für die Gesangvereine des Raumes Attendorn in der Aula des Rivius Gymnasiums statt.

 

Gastgeber war der Gemischte Chor „Cäcilia“ 1873, der mit dem Lied „Welch ein Geschenk ist ein Lied“ von Reinhard Mey auf die Ehrung einstimmte. Vom gastgebenden Chor begrüßte Anne Kottwitz die Gäste. Sie sagte, dass „der Zusammenschluss von MGV Cäcilia und Gemischtem Chor

Neu-Listernohl eine Investition ist, die sich gelohnt hat.“

 

Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil bekannte in seinem Grußwort, dass er den Termin

der Ehrung der Jubilare aller Attendorner Chöre gerne wahrnehme. Unter den zu Ehrenden war auch sein Vater. Christian Pospischil: „Ich hätte nicht gedacht, als er vor 25 Jahren aufhörte Fußball zu spielen und anfing zu singen, dass ich ihn als Bürgermeister für 25 Jahre Singen im Chor ehren dürfte.“

 

Pospischil würdigte die Leistungen der Chöre und konstatierte, dass „Ihre Konzerte aus dem

Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken sind. Musik und Gesang bereichern unser aller Leben und Alltag. Und darüber hinaus kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung bestätigen: Musik und Gesang sind Sorgenbrecher erster Güte.“

 

Bevor Steffen Keller für den Sängerkreis Bigge Lenne die Ehrung vornahm, sprach er zu den diesmal ausschließlich männlichen zu Ehrenden. Steffen Keller: „Das Liedgut ist die Wurzel der Musik. Diese kostbare Schatzkiste lassen wir uns nicht nehmen. Ein wichtiger Inhalt dieser Schatzkiste sind die Jubilare als Stütze der Chöre, die statistisch gesehen die treuesten und zuverlässigsten Mitglieder mit der besten Probenbeteiligung sind.

 

Auch in den Vorständen sind sie überproportional vertreten. Die Chöre brauchen diese Menschen, denn sie sind Vorbilder und Bindemitglieder. Wir können nicht auf sie verzichten, auf Dauer könnte kein Chor ohne sie überleben. Und darum ist es uns eine besondere Ehre und Freude, sie hier und heute für diese großartigen Leistungen auszuzeichnen.

 

Seit 50 Jahren singt im Chor und wurde mit der Nadel in Gold und Urkunde des DCV bedacht:

 

Meinolf Hütte (MGV „Sauerlandia“ 1913 Attendorn)

 

Für 25 Jahre wurde mit der Nadel in Silber und Urkunde des SK Bigge-Lenne bedacht:

 

Klaus-Henner Kühr (MGV „Sauerlandia“ 1913 Attendorn)

 

Bericht: Meinolf Lütteke

 

 

 

 

 

 

Für den verhinderten Meinolf Hütte (seit 50 Jahren Sänger) nahm stellvertretend unser Vorsitzender Christoph Höffer die Nadel in Gold und Urkunde des DCV entgegen.

 



 

 

Unter den für 25-jährige Sängertätigkeit zu Ehrenden war auch unser Sänger Klaus-Henner Kühr, der die Nadel in Silber und Urkunde des Sängerkreises Bigge-Lenne erhielt.

 

 

Bericht und Fotos: Meinolf Lüttecke

 

 

Mit einem großartigen zweiten Platz für die Fußgruppe beenden die Wagenbauer die Karnevalssession 2018/19.

Die Stimmung war im Aprilwetter überragend und der Umzug ging leider viel zu schnell zu Ende.

Doch nach dem Umzug ist vor dem Umzug und so treffen wir uns in zwei Wochen zur Besprechung der nächsten Session.

 

Bilder: Matthias König

 

Unter dem Motto "Schlaraffenland" präsentieren sich auch in diesem Jahr die Wagenbauer des MGV Sauerlandia.

Mit viel Eifer und Begeisterung geht es seid Anfang Oktober in der Wagenbauerhalle an das gestalten des diesjährigen Motto "Schlaraffenland ".Auf dem Wagen entsteht neben einem Gummibärchen, der Pfefferkuchenmann, eine Zuckerstange mit Lutscherfeld,gesäumt von einem Schokoladenweg und Cupecake in der Mitte.Die Wagenbauer der Sauerlandia freuen sich über jeden Besuch!

 

200 Jahre „Stille Nacht“

 

Sauerlandia Attendorn und Musikverein Lichtringhausen überzeugen bei hochklassigem und emotionalem Weihnachtskonzert im Sauerländer Dom

 

Die Sauerlandia Attendorn unter der Leitung von Christoph Ohm und der Musikverein „Blau-Weiß“ Lichtringhausen unter der Leitung von Martin Theile veranstalteten in der bis auf den letzten Platz gefüllten und festlich illuminierten Pfarrkirche ein hochkarätiges Weihnachtskonzert.

 

Vor Beginn des Konzertes wurden die Anno-Glocke, die Johannes-Glocke und die Marien-Glocke des Sauerländer Doms geläutet. Diese drei Glockentöne ergaben gemeinsam das „Stille-Nacht“-Motiv und stimmten musikalisch auf das Konzert ein.

 

Nach dem gemeinsam vorgetragenen Stück „Transeamus usque Bethlehem“ von Chor und Orchester begrüßte Dechant Andreas Neuser die Anwesenden.

 

Danach zeigten die Musiker in einem kurzweiligen Konzert ihr Können. Beim „Weyhnachts-Lied“ mit den beiden Solisten Otto und Christoph Höffer begleitete Dominik Kramer den Chor eindrucksvoll an der Gitarre.

 

Der Musikverein Lichtringhausen, begleitet von Otto Höffer an der Orgel, überzeugte die vielen Zuhörer mit den Werken „Hymn to freedom“ und „A Christmas Overture“.

 

Erstklassige Unterhaltung boten die Sauerlandianer mit ihren vielfältigen Interpretationen an Weihnachtsliedern. Ungeahnte Qualitäten boten die Sänger beim jodeln zu Beginn des Werkes „Weihnachtslieder aus dem Alpenland“ und überraschte damit die Zuhörer.

 

Die blue tones, eine Gruppe von jungen und „junggebliebenen“ Sängern, gaben mit dem Werk „I need a silient night“ ihre musikalische Visitenkarte ab.

 

Während des Konzertes erzählten Karl Brocksieper, Lennart Humberg, Andreas Scheele und Stefan Schlephorst einiges rund um die Geschichte des Liedes „Stille Nacht“.

 

Beim Werk „Jauchzeit, ihr Himmel“ zeigten die Sauerlandianer und die Musiker aus Lichtringhausen unter dem Dirigat von Martin Theile ihre virtuosen musikalischen Qualitäten.

 

Natürlich wurde auch das Publikum musikalisch mit einbezogen.

 

Den krönenden Abschluss bildete dann das von allen Mitwirkenden und Konzertbesuchern gemeinsam gesungene Lied „Stille Nacht“, ein Lied, das seit 200 Jahren die Menschen in aller Welt begeistert.

 

 

 

 

Begonnen hatte der Tag zuvor mit einer ganz besonderen Karnevalsmesse im benachbarten Sauerländer Dom. Mit Otto Höffer an der Orgel und dem MGV Sauerlandia als musikalischer Begleitung sowie Gardisten, Mariechen, Elferrat und alle Jecken in Kostümen und Uniformen bot sich den Gottesdienstbesuchern eine ganz außergewöhnliche Messe .

 

 

Bis nachmittags geben werden Bands und Sänger alles geben, um die bunt kostümierten Jecken in Fastelovendslaune und Schunkelstimmung zu halten.

Für das leibliche Wohl sorgten die Eltern der Biggesterne und der „Foodtruck“ von „Boerger&Friends“. Nach dem Ende des offiziellen Programms auf der Bühne geht das Feiern in den Kneipen weiter.

 

Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz ( Lokal Plus )

 

Vereinsfahrt 2018 nach Utrecht

 

Attendorn. Drei Tage, vom 5. bis 7. Oktober,  ging die Sauerlandia auf Sängerfahrt ins Nachbarland Holland.

 

59 Personen, Sänger und deren Anhang,  fuhren am Freitag nach Utrecht. Vom Quartier aus, dem Hotel Apollo im Herzen von Utrecht,ging es am Nachmittag zur Besichtigung des Utrechter Doms.

 

Die Domführer erklärten den Hansestädtern, dass durch einen schweren Sturm im Jahre 1674 das Langhaus zerstört wurde. Seitdem besteht die Kirche nur noch aus Chor, Querschiff und Turm, dem mit 112 Metern höchsten Kirchturm der Niederlande.

 

Die Sauerlandia hat das Glück, dass in ihren Reihen ein gebürtiger Holländer singt: Edwin Belt, genannt „Eddi“. Dieser war mit Marvin Bauer das Organisationsteam. Die Stadtführung durch Amsterdam, der Hauptstadt und einwohnerstärksten Stadt der Niederlande nahm „Eddi“ Belt dann auch – unter dem Motto „Amsterdam aus der Sicht des Holländers“ – höchstpersönlich vor.

 

Eine Grachtenfahrt durch den Stadtkanal rundete das Amsterdam-Programm ab. Am Samstagabend wurde im bekannten Restaurant Winkel van Sinkel in Utrecht, hier war einstmals  das erste Kaufhaus von Holland untergebracht,  

ein gemeinsames Abendessen eingenommen und anschließend Sängerlied und Sängerfreundschaft gepflegt.

 

Mit neuen Eindrücken über Land und Leute in Holland kamen die Sauerlandianer am Sonntag wieder in ihrer Heimatstadt an. Vorsitzender Christoph Höffer bedankte sich bei „Eddi“ Belt und Marvin Bauer in der Probe für ihren tollen organisatorischen Einsatz für die Gemeinschaft.           ml

Bild  Christiane Lüttecke

Komm mit, ich zeig dir mal meine Stadt !

 

 

Sauerlandia lädt ein zu einer Stadtführung der ganz besonderen Art!

 

Stadtführungen gibt es viele in Attendorn – diese ist allerdings neu und einzigartig im reichhaltigen Kalender. Am Samstag, dem 28. Juli startet um 16.30 Uhr die erste (und sicherlich nicht letzte) musikalisch - kulinarische Stadtführung vor der Bäckerei König in der Kölner Straße.

 

 Diese Veranstaltung richtet sich sowohl an Einheimische - die glauben Attendorn zu kennen - als auch an Gäste und Zugezogene, die die charmante und liebevolle Seite unserer Heimatstadt von einer ganz anderen Seite erleben wollen.

 

Unter der sachkundigen Führung von Ehrenchorleiter und Stadtarchivar Otto Höffer erwarten die Gäste überraschende Einblick in die musikalische Sauerlandia-Stadtgeschichte. Das die Sauerlandia unter der Leitung von Christoph Ohm das Ganze gekonnt musikalisch umrahmt, versteht sich von selbst. Wissenswertes erfahren die Teilnehmer u.a. am Pulverturm, am Schulten-Haus oder am Gründungsort der Sauerlandia im Jahre 1913. Für die kulinarische Seite konnten verschiedene Attendorner „Institutionen“ gewonnen werden. Alles soll hier natürlich noch nicht verraten werden. Der Ausklang mit den Lieblingsliedern der jungen Sauerlandia und dem „Attendorner Dreiklang“ (sprich: Kümmelsemmel mit Schinken und lecker Bier) wird dann im Biergarten beim Nelli gebührend gefeiert.

 

 Karten für dieses außergewöhnliche Ereignis - inklusive kulinarischer Leckerbissen während und nach der Stadtführung beim Nelli - kann zum einmaligen Preis von 19,13 Euro direkt in der Bäckerei König gebucht werden. Karten gibt es auch bei den Sängern selbst. Da die maximale Teilnehmerzahl auf 50 Personen begrenzt ist, wird eine baldige Anmeldung empfohlen.

 

 Die Sauerlandia freut sich auf einen außergewöhnlichen Abend mit ihren Gästen!

 

 Sauerlandia.......überraschend anders!!!

 

 

 

 

 

Auch Attendorner Wein-Spezialisten beim Fest

 

Das Wein- und Spirituosenfachgeschäft Nicole Kost, das Fischgeschäft Jakob, der Weinhandel „Carpe Diem“ sowie der Weinkreis des MGV Sauerlandia aus Attendorn, der über einen Weinberg an der Mosel verfügt, bedienen die Besucher bei diesem Treffpunkt für Wein-Liebhaber ebenfalls mit edlen Tropfen. Das Gasthaus Attendorn und die Metzgerei Maiworm sorgen für die passenden herzhaften Leckereien zum Wein.

 

Alle an dem Event teilnehmenden Weinbauern werden in Einzelporträts auf der Facebook-Seite des Stadtmarketing „Attendorn - dreimalig einmalig“ unter der Veranstaltungsrubrik „Attendorner Weinfest“ vorgestellt.

 

Das Weinfest beginnt am Freitag, 8. Juni 2018,  um 17.00 Uhr und am Samstag, 9. Juni 2018, um 11.00 Uhr, auf dem „Alten Markt“.

 

 

Quelle: Attendorn.de

 

MJ  13.03.2018

Zentrale Sängerehrung in Attendorn. 28 Sänger für 960 Jahre Chorgesang geehrt.

 

Zahlreiche Auszeichnungen gab es im Rahmen der diesjährigen zentralen Sängerehrung des Sängerkreises Bigge-Lenne. Der MGV „Liederkranz“ Neu-Listernohl unter der Leitung von Michael Rinscheid lieferte als Ausrichter den musikalischen Einstieg in den Festakt.

 

Neben den zahlreichen Jubilaren und Gästen konnte der Vorsitzende des MGV, Karlheinz Kiese, auch Bürgermeister Christian Pospischil und Ludwig Bentz, stellvertretender Vorsitzender des Sängerkreises Bigge-Lenne, in der Aula des Rivius Gymnasiums in Attendorn begrüßen. „Wir waren vor neun Jahren schon einmal Ausrichter dieser Ehrung“, so Kiese. „Damals hatten wir 45 Sänger. Heute sind es etliche weniger. Die Gründe dafür sind bekannt.“

 

Er freue sich zwar, dass an diesem Tag sechs Sänger für insgesamt 330 Jahre Chorgesang geehrt wurden. „Es wäre mir aber lieber, wenn wir heute 33 Sänger aus unseren Reihen für zehn Jahre Chorgesang auszeichnen könnten.“ Aber, so Kiese weiter, man könne auch als geschrumpfter Chor anspruchsvollen Chorgesang bieten, was man mit dem Eröffnungslied eindrucksvoll gezeigt habe.

 

Dem stimmte Bürgermeister Pospischil im Zuge seiner Grußworte zu: „Sie bereiten durch ihren Chorgesang seit vielen Jahren ihren Mitmenschen eine Freude. Wer in der Gemeinschaft eines Chores gesungen hat, kommt auch nicht mehr davon los.“

 

Vor den Ehrungen betonte Ludwig Bentz nochmals den hohen Stellenwert des Chorgesangs. „Der Kreis Olpe ist zwar im Chorverband NRW der kleinste Kreis, weist aber auch den mitgliederstärksten Sängerkreis auf. Das Chorsterben schreitet in den Ballungsgebieten schneller voran. Hier auf dem Land ist noch ein anderer Zusammenhalt auszumachen. Doch der Wandel ist auch hier spürbar. Aber für jeden Chor gibt es eine  Nische – man muss sie nur finden.“

 

Die Nadel in Silber mit Urkunde des Sängerkreises Bigge-Lenne wird für 25 Jahre aktives Singen verliehen. Sie ging an Beate Sauerländer (Frauenchor Ennest), Markus Franke (MGV Lichtringhausen), Stefan Kühr und Dieter Boßle (MGV Sauerlandia Attendorn).

 

Günter Rinscheid, Ludger Leymann, Hubert Leowald (MGV Neu-Listernohl), Herbert Erlhof (MGV Helden), Gerhard Höffer, Gerd Becker (MGV Sauerlandia Attendorn) und Wilfried Hechmann (Attendorner MGV Cäcilia)  singen seit 50 Jahren. Dafür bekamen sie die Nadel in Gold des Deutschen Chorverbandes und eine Urkunde.

Die Nadel in Gold bekamen auch Dieter Fricker, Josef Rinscheid, Walter Teipel (MGV Neu-Listernohl) und Alfons Gabriel (MGV Helden). Sie bereichern ihre Chöre seit 60 Jahren. Zum Abschluss gab es zwei seltene Jubilare: Horst Pröll (MGV Sauerlandia Attendorn) und Hermann Goebel (MGV Cäcilia Attendorn) singen seit 65 Jahren aktiv. Sie bekamen die Plakette in Gold des Chorverbandes NRW.

Quelle :  Lokal Plus Barbara Sander-Graetz

MJ 15.02.2018

 

Wagenbauer holen 3. Platz in Kostümprämierung

 

Unter dem Motto "Der Regenwald wird hingerafft, die Vögel geh`n auf Wanderschaft" präsentierten sich auch in diesem Jahr die Wagenbauer des MGV Sauerlandia.

 

Beim 155. Veilchendienstagszug in Attendorn und bei strahlendem Sonnenschein zog der Motivwagen durch die Stadt.

 

Bei der anschließenden Prämierung in der Stadthalle konnte die Fussgruppe für die besten Kostüme den dritten Platz einfahren.

 

CD Stadthymne

Auch bei uns gibt es ab sofort die CD mit unserer neuen Stadthymne!

 

Diese erhält man bei allen Sängern für nur 6,99 Euro!!

Exklusiv ist nur auf dieser CD auch die Version der SAUERLANDIA!

 

Wir wünschen viel Spaß beim Anhören und Mitsingen!

MJ 17.01.2018

 

Mitgliederversammlung 2018

 

„Die musikalischen Eckpfeiler des Jahres 2018 sind jeweils am Ende der beiden Halbjahre zu finden“,  

gab Vorsitzender Christoph Höffer bei der Vorstellung des abwechslungsreichen Jahresprogramms des MGV Sauerlandia bekannt.

 

Ein Novum in Attendorn ist dabei die musikalische Stadtführung im Juli. Dahinter steckt die Idee, dass der Chor mehrere geschichtsträchtige Punkte der Stadt ansteuert und den passenden musikalischen Beitrag dann abgibt. Die Stadtführung übernimmt Ehrenchorleiter Otto Höffer. Das Ende bilden einige gemütliche Stunden beim „Attendorner Dreiklang“ ( Ostersemmel, Schinken und Krombacher Pils) vor der Bäckerei König.

 

Das zweite musikalische Highlight im Jahresverlauf ist am 30. Dezember ein Gemeinschaftskonzert mit dem Musikverein Blau-Weiß Lichtringhausen anlässlich der 200-sten Wiederkehr der Uraufführung des weltweit bekanntesten Weihnachtsliedes „Stille Nacht, heilige Nacht“. Erstmals wurde das Lied an Heiligabend 1818 in Oberndorf bei Salzburg aufgeführt. Das Lied berührt bis heute die Menschen.

Daher plant die Sauerlandia ein besonderes Konzerterlebnis mit aufwändigen Lichteffekten.

 

Breiten Raum nahm in diesem Jahr die Ehrung verdienter Mitglieder ein. Auf 50 Jahre Mitgliedschaft in der Sauerlandia können Gerd Becker, Gerhard Höffer und Horst Pröll zurück blicken. Gerd Becker gehört seit 1968 dazu, da er damals als junger Bursche im damaligen Knabenchor der Sauerlandia angefangen hat. Die Aufgabe des Schriftführers übernahm Becker von 2006 bis 2008. Gerhard Höffer ist bekannt als Vorsitzender des Weinkreises Sauerlandia, aber auch als Aktivposten der Wagenbaugruppe der Sauerlandia und Mitbegründer des Pulverturmfestes. Der Dritte im Bunde, Horst Pröll sorgte als gelernter Metzger in dieser langen Zeit oftmals für die kulinarischen Köstlichkeiten, ob als Pinnekuchenbäcker auf dem Pulverturmfest oder als Chorkoch bei den Karnevalsfeiern und beim Picknick. Diese verdienten Sänger wurden durch die Versammlung einstimmig zu Ehrenmitgliedern gewählt. Für 25 Jahre aktives Singen ehrte der Vorsitzenden Christoph Höffer zudem Heinz-Dieter Boßle, Stefan Kühr  und Udo Springob.

 

Insgesamt 52 aktive Sänger zählt die Sauerlandia, das berichtete Schriftführer Steffen Brocksieper, der für weitere vier Jahre im Amt bestätigt wurde. Brocksieper reflektierte das ereignisreiche vergangene Jahr in seinem Jahresbericht. So konnte der Wettbewerb der Stadtverwaltung Attendorn sucht die beste Hymne für die Stadt“ gewonnen werden. Aber auch an drei Gemeinschaftskonzerten -  mit der Attandarra-Schule, dem Josefschor und dem Frauenchor Lenhausen - war die Sauerlandia beteiligt.

Die diesjährige Vereinsfahrt führt vom 5. bis 7. Oktober nach Utrecht. Dabei steht auch die Stadtbesichtigung und eine Grachtenfahrt in der niederländischen Hauptstadt  Amsterdam auf dem Programm. Die Sauerlandia hat mit Edwin Belt einen gebürtigen Holländer in ihren Reihen, der besonders prädestiniert dafür ist, die Stadtführung unter dem Motto „Amsterdam aus der Sicht des Holländers“ durchzuführen.

 

Ein kleines Dankeschön gab es für die Sänger Herbert Stinn, Edwin Belt, Christoph Höffer, Gerhard Höffer und Kalli Rutz, die bei keiner der 45 Proben im vergangenen Jahr gefehlt haben.                                                                 

Unser Bild entstand nach der Jubilarehrung und zeigt (von links) die Jubilare Gerd Becker, Heinz-Dieter Boßle, Horst Pröll, Udo Springob, Gerhard Höffer mit dem Vorsitzenden Christoph Höffer.

Ein Zeitzeugengespräch unter zwei Sängern

Meisterchor CV NRW 2010
Meisterchor CV NRW 2010
Zuccalmaglio-Chor Gold CV NRW 2011
Zuccalmaglio-Chor Gold CV NRW 2011

Meisterchor MGV Sauerlandia e.V. Attendorn 1913, Blue Capella Attendorn